Wechselunterricht für alle Jahrgänge mit Ausnahme der Abiturient/-innen

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

in einer Schulmail vom 15.04.2021 teilt das Schulministerium mit, dass ab Montag, 19.04.2021, das Modell des Wechselunterrichts, das vor den Osterferien galt, für alle Jahrgänge für längere Zeit wieder aufgenommen wird. In hälftigen Gruppen starten wir am Montag mit der Gruppe I (Mo-Mi-Fr-Di-Do) bzw. am Dienstag mit der Gruppe II (Di-Do-Mo-Mi-Fr). Die Gruppenzugehörigkeiten und der Stundenplan haben sich nicht geändert. In der Sekundarstufe I endet der Unterricht in der Regel nach der 6. Stunde, in wenigen Ausnahmefällen findet an einem Nachmittag Unterricht statt. Nur wenige Unterrichtsstunden werden in das Distanzlernen verlagert. Der Busverkehr ist auf den neuen Stundenplan abgestimmt.

Mit der Aufnahme des Präsenzunterrichts müssen alle Schülerinnen und Schüler nach dem Willen der Landesregierung zweimal wöchentlich Corona-Selbsttests durchführen, um so das Infektionsrisiko zu verringern und für mehr Sicherheit im Schulalltag zu sorgen (Testtage sind Mo -Mi und Di -Do). In der Schulmail heißt es dazu: „Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Corona-Selbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.“ Sie haben kein Anrecht auf ein individuelles Distanzunterrichtangebot.

Die Hygienevorgaben der aktuell geltenden Coronaschutzverordnung müssen eingehalten werden. In diesem Zusammenhang besteht die Pflicht, FFP2- oder medizinische Masken auf dem gesamten Schulgelände zu tragen.

Bitte beachten Sie/beachtet, dass die Mensa der Schule weiterhin geschlossen bleibt und ausreichend Proviant für den Schultag mitgebracht werden muss. Erfreulicherweise wird jedoch das Bistro ab dem 19.04.2021 in der Frühstücks- und Spielepause geöffnet sein.

Für den Distanzunterricht gilt weiterhin: Die Schülerinnen und Schüler werden in bewährter Weise über das Aufgabenmodul auf unserer Lernplattform IServ in der Sekundarstufe I und in der Oberstufe über Teams/OneNote unterrichtet. Dies erfolgt auf der Grundlage der Leitlinien der Hannah-Arendt-Gesamtschule Soest zum digitalen „Homeschooling“ und der Handreichung des MSB zum Distanzunterricht.

Leistungsbewertung

Im Distanzlernen erbrachte Leistungen fließen in die Leistungsbewertung ein. Deshalb ist es sehr wichtig, die bearbeiteten Lernaufgaben fristgerecht im Aufgabenmodul bei IServ /über Teams hochzuladen, an Videokonferenzen aktiv teilzunehmen und sich regelmäßig bei den Klassen- und Fachlehrer/-innen zurückzumelden. Bitte unterstützen Sie, liebe Eltern, Ihre Kinder bei der Erfüllung der Aufgaben im Distanzlernen. Über die Reduzierung der Anzahl der Klassen- und Kursarbeiten in diesem Halbjahr in der Sekundarstufe I informieren wir in Kürze.

Sollten bei der Bearbeitung der Aufgaben technische Probleme auftauchen, so können sich die Schülerinnen und Schüler über die neu eingerichtete Emailadresse an den Kollegen Julian Möller wenden, der ihnen dann bei der Lösung ihres Problems behilflich ist.

Wenn eine digitale Übermittlung von Aufgaben nicht möglich ist, erfolgt die Ausgabe in der Schule oder ein Versand auf dem Postweg.

Bereitstellung digitaler Endgeräte

Von Seiten des Schulträgers/der Schule kann Schülerinnen und Schülern, die nicht über ein digitales Endgerät zur Bearbeitung der digital gestellten Aufgaben verfügen, ein Tablet für die Zeit des Distanzunterrichts ausgeliehen werden. Da der Schulträger uns weitere Geräte zur Ausleihe zur Verfügung gestellt hat, wenden Sie sich an das Sekretariat, wenn in Ihrem Haushalt kein digitales Endgerät zur Bearbeitung von Aufgaben vorhanden ist.

Betreuungsmöglichkeiten in Ausnahmefällen für Kinder der Jahrgänge 5 und 6

Die Eltern der Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 6 können nur in Ausnahmefällen eine Betreuung für ihre Kinder maximal im Umfang der regulären Unterrichtszeiten in Anspruch nehmen. In Kenntnis der neuen Rechtslage, die Eltern je 10 weitere Betreuungstage für ihre Kinder einräumt und Alleinerziehenden 20 Tage, bitte ich Sie sorgfältig zu prüfen, ob Sie vor dem Hintergrund der Vermeidung von Kontakten dieses Betreuungsangebot unbedingt nutzen müssen. Wenn Sie die Notbetreuung ab dem 12.04.2021 weiterhin in Anspruch nehmen müssen, füllen Sie bitte ein aktualisiertes Antragsformular aus und geben es im Sekretariat ab.

Auf Nachfrage im Sekretariat erhalten Eltern, die die Betreuungstage für ihre Kinder nutzen wollen, eine Bescheinigung für den Arbeitgeber/die Krankenkasse, dass an der Schule kein Präsenzunterricht stattfindet und die Notbetreuung nur in Ausnahmefällen genutzt werden kann.

Sollten Sie eine Betreuung für Ihr Kind benötigen, melden Sie Ihr Kind bitte mit dem hier hinterlegten Formular per Mail umgehend an oder setzen Sie sich telefonisch mit dem Sekretariat in Verbindung.

Ein erweitertes individuelles Betreuungsangebot von montags bis freitags in der Zeit von 7.45 – 12.05 Uhr gibt es zurzeit nicht.

Betriebspraktika in den Jahrgängen 9 und Berufserkundungstage in Jg. 8

Das Betriebspraktikum des 9. Jahrgangs im März 2021 ist auf die Zeit vor den Sommerferien ab dem 14. Juni 2021 verschoben worden, sofern die Infektionslage es zulässt. Die Berufsfelderkundungstage im 8. Jahrgang werden unter der Voraussetzung, dass Präsenzunterricht stattfinden darf, im Juni 2021 nachgeholt. Sollte zu diesem Zeitpunkt ausschließlich Distanzunterricht möglich sein, werden die Berufsfelderkundungstage digital stattfinden.

Einhaltung der Schulpflicht

Schülerinnen und Schüler unterliegen der Schulpflicht. Dies gilt auch für die Zeit des Lernens auf Distanz. Sollte ein Schüler oder eine Schülerin nicht am Unterricht auf Distanz aus Krankheitsgründen teilnehmen können, erfolgt die Krankmeldung in gewohnter Weise im Sekretariat und/oder an die Klassenleitung.

Die Wiederaufnahme des Wechselunterrichts für alle Schülerinnen und Schüler mit Ausnahme der Abiturient/-innen erfordert von uns allen Kraft, Ausdauer und Zuversicht, die anstehenden Aufgaben bewältigen zu können. Wir appellieren an Sie, liebe Eltern, und an euch, liebe Schülerinnen und Schüler, gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern diese Situation zu meistern und alles dafür zu tun, den Wechselunterricht erfolgreich zu meisten. Gerne nehmen wir Anregungen entgegen, um Abläufe zu optimieren und Lernerfolge zu erhöhen.

Mit Teamgeist und gelebter Solidarität wird es uns gelingen, die Herausforderungen der Pandemie gemeinsam zu meistern.

Bei Rückfragen melden Sie sich bitte gerne telefonisch oder per Mail.

Das Schulleitungsteam der Hannah-Arendt-Gesamtschule Soest                                           Stand: 16.04.2021