Schuljahr 2017/18

Es war für alle Anwesenden ein spannender Moment, als die Gewinnerinnen und Gewinner des diesjährigen English Reading Contest an der Hannah-Arendt Gesamtschule verkündet wurden. Sanem Aydogi aus der Klasse 5.3 setzte sich am Ende knapp vor Michael Ring (5.4) und Mads Behrens (5.2) durch und hielt ihre Siegerurkunde als auch den gewonnen Preis fast ein bisschen schüchtern in den Händen. Sie sei vorher “ganz schön aufgeregt gewesen”, gestand sie nach der Siegerehrung.

Vor voll besetzten Zuschauerreihen in der Schulbibliothek der Gesamtschule hatten sich die acht besten Vorleserinnen und Vorleser des fünften Jahrgangs in einer für sie noch relativ neuen Sprache gemessen. Nachdem in der ersten Runde ein bekannter Text über einen in Plymouth gastierenden Zirkus aus dem Englischbuch vorgelesen wurde, mussten die vier Finalisten ihr Können an einem für sie völlig fremden Text zeigen. Und obwohl sie sich mit Wörtern konfrontiert sahen, die sie auf Englisch vielleicht noch nie laut ausgesprochen hatten, leisteten sich die Schülerinnen und Schüler ein qualitativ starkes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Dass die Kinder alle sehr gut gelesen hätten, da war sich die Jury, die aus der didaktischen Leitung Dr. Maria Kirsch, den Englischlehrerinnen Maribel Lobo da Silva und Ulrike Lutter, dem Englischlehrer David Couley als auch Schülerinnen und Schülern der HAG bestand, sehr einig. Bewertet wurde hier unter anderem, wie flüssig gelesen wurde, ob an den richtigen Stellen Pausen gemacht wurden oder ob die Kandidaten die richtigen Wörter betont hatten. Und auch die Abteilungsleitung der Jahrgänge 5 bis 7, Irmgard Kortenjann-Möller, hob in ihren abschließenden Worten nochmal hervor, wie hervorragend die Leistungen der Kandidatinnen und Kandidaten unter Berücksichtigung der Wettbewerbssituation und ihres Alters waren.

Es muss auch erwähnt werden, dass sich unter den letzten vier Schülerinnen und Schülern zwei Jungs befanden, obwohl in der Disziplin des Vorlesens tatsächlich häufig die Mädchen dominieren. Dies spricht wahrscheinlich auch für die intensive Leseförderung an der Hannah-Arendt Gesamtschule, in der schon von Anfang an beispielsweise mithilfe von Lesewettbewerben, Leseprojekten oder Autorenlesungen die Freude am Lesen gesteigert wird. (CoD)